Einfluss der fakultativen Direktzahlungen auf die durchschnittliche Höhe der Stützung für einen landwirtschaftlichen Betrieb in Polen in regionaler Perspektive

  • Adrian Sadłowski Cardinal Stefan Wyszyński University in Warsaw

Abstract

Im Artikel wurden Ergebnisse der simulativen Untersuchungen dargestellt, mit denen gemessen werden konnte, welchen Einfluss die fakultativen Direktzahlungen auf die durchschnittliche Höhe der Stützung je landwirtschaftlichen Betrieb in den einzelnen Woiwodschaften Polens hatten. Es wurde u.a. festgestellt, dass im Jahr 2017 infolge der Anwendung von freiwilligen Instrumenten die Änderung der durchschnittlichen Höhe der Stützung für landwirtschaftliche Betriebe in den Woiwodschaften, in denen diese Instrumente den stärksten Einfluss auf die zu untersuchende Variable ausübten, ca. +/-12 % betrug (im Vergleich zu der Situation, wenn die fakultativen Zahlungen nicht eingeführt würden und somit die für deren Finanzierung bestimmten Mittel im Rahmen der einheitlichen Flächenzahlung verteilt würden). Darüber hinaus wurde bemerkt, dass die in Polen angewandten fakultativen Instrumente zum Wachstum der durchschnittlichen Höhe der Stützung bei landwirtschaftlichen Betrieben in Mittel- sowie in Mittelostpolen, insbesondere in der Woiwodschaft Podlachien, beigetragen haben. In den westlichen, nördlichen und südlichen Woiwodschaften Polens wäre der durchschnittliche Betrag der Stützung pro landwirtschaftlichen Betrieb höher, wenn keine fakultativen Instrumente implementiert würden; somit wäre auch das Niveau der Finanzierung für die einheitliche Flächenzahlung höher.

Veröffentlicht
2020-11-26
Rubrik
Artikel